Auf dem Markt des smarten Lichts ist eine Tendenz schnell zu erkennen. Fast alle Lampen bzw. Produkte sind fest verbaut und können nicht mal eben woanders installiert werden.

Wäre es nicht schöner, wenn man eine gewisse Freiheit in der Gestaltung hat und sich nicht festlegen muss? Bisher gibt es nur wenige Anbieter auf dem Markt und vielleicht kennt ihr ja schon die Philips Hue Go Leuchte, welche bisher als Vorreiter im portablen smarten Licht gesehen wird.

Ich bin vor Kurzem auf die Eve Flare Leuchte aufmerksam geworden und fand die Umsetzung so genial, dass ich Sie euch vorstellen muss. Diese Leuchte ähnelt ein bisschen der Ikea Fado Tischleuchte, hat aber natürlich deutlich mehr Funktionen und Möglichkeiten.

Akku & IP65-Zertifizierung

Die Eve Flare ist weitaus mehr als nur ein Stimmungslicht, denn sie lässt sich neben der smarten Steuerung über Apple HomeKit, auch noch bequeme an jedem beliebigen Ort platzieren. Der integrierte Akku wird über eine Docking-Station geladen, was über zwei Kontakte am Boden der Kugel erfolgt. Daher kann die Lampe auch jederzeit von der Docking-Station genommen werden, ohne dass ein Kabel abgezogen werden muss. Je nach Helligkeit, kann die Lampe dann mit nur einer Akkuladung bis zu 6 Stunden leuchten.

Da wären wir dann auch direkt beim nächsten Vorteil. Dank des geschlossenen Gehäuses ist die Kugel IP65-Zertifiziert und kann Strahlwasser über einen längeren Zeitraum ausgesetzt werden. Daher ist es auch kein Problem, wenn die Lampe beim Regen mal im Garten bleibt oder ihr sie mit an den Pool nehmt. Die Kugel ist auch komplett vom 230 Volt Stromkreis getrennt und selbst, wenn sie mal herunterfällt oder ihr an die Kontakte kommt, ist dies völlig bedenkenlos. Einzig die Docking-Station darf natürlich nicht nass werden und muss im Inneren platziert werden.

Apple HomeKit als Vorteil

Wie üblich bei den Eve Produkten, gibt es bisher nur eine Kompatibilität mit Apple HomeKit und dazu müsst ihr die Lampe per Eve App in eure HomeKit-Umgebung einbinden. Da es aber eine große Anzahl an HomeKit-kompatiblen Geräten gibt, könnt ihr die Lampe so auch mit Bedingungen und Regeln versehen.

Eve Flare in Apple HomeKit (Quelle: Eve)

Ich werde jetzt nicht auf alle einzelnen Möglichkeiten eingehen, aber ihr habt sicherlich schon das ein oder andere HomeKit Gerät in Benutzung und kennt die Anwendungsmöglichkeiten.  Ein großer Vorteil ist wie immer die Sprachsteuerung per Siri, was bei meinem Test immer problemlos funktioniert hat.

Helligkeit & Steuerung

Leichte Abstriche müsst ihr nur in der Helligkeit machen. Mit 90 Lumen ist die Flare logischerweise kein Ersatz für eine E27 Lampe mit beispielsweise bis zu 800 Lumen. Ich denke aber auch nicht, dass die Eve Flare genau in diese Lücke möchte, sondern viel mehr als entspanntes  Licht am Abend gesehen wird und es stimmt, die Flare macht ein wirklich angenehmes Licht und dieser Effekt kommt bei 2 oder 3 Lampen natürlich noch besser zum Tragen.

Befassen wir uns im Detail noch einmal mit der Steuerung und eine hatte ich oben ja schon kurz angesprochen. Die Flare ist nur per iOS App bzw. mit Apple HomeKit bedienbar und daher müsst ihr zwingend ein iOS Gerät zu Hause haben. Dennoch gibt es so gesehen einen „Schnellzugriff“ per Taster (Fingertipp) auf der Unterseite der Kugel. Dort könnt ihr die Farben einstellen und natürlich die Lampe auch ein- und ausschalten.

Verfügbarkeit

Interessant wird es auch noch einmal beim Preis. Die Eve Flare kostet bei Amazon aktuell rund 95€ und selbst der Durchschnittspreis der letzten Monate lag immer bei mindestens 90€.

Eins sollte somit klar sein, zum Schnäppchenpreis wird die Eve Flare wohl nicht zu haben sein. Der Vorteil gegenüber dem Philips Hue System ist dennoch nicht von der Hand zu weisen, denn ihr benötigt keine extra Bridge.

Fazit – Meine Meinung

Nachdem ich die Lampe nun einige Tage testen konnte, muss ich sagen, dass die Steuerung gut funktioniert und die Qualität echt solide ist. Ich bin wohl aber nicht der einzige, der sich eine Anbindung an Android wünscht, aber das scheint aktuell noch nicht in Planung zu sein. Eve setzt dafür eben vermehrt auf die Apple HomeKit Kompatibilität und nimmt sich die guten Eigenschaften dieser Umgebung und setzt diese für die eigenen Produkte ein. Dank HomeKit könnt ihr alle möglichen Smarthome-Geräte miteinander verbinden und zu einem großen Netzwerk zusammenwachsen lassen.

Für knapp 95€ bekommt ihr ein durchdachtes System mit vielen Möglichkeiten nach Hause. Die Lampe fühlt sich wertig an und reagiert schnell. Dazu ist die Einbindung innerhalb weniger Minuten erledigt, was bei manch anderen Herstellern schon mal deutlich länger dauern kann. Falls ihr die Eve Flare Kugelleuchte schon in Benutzung habt, würden mich eure Erfahrungen interessieren. Schreibt sie gerne in die Kommentare.

Häufige Fragen und Antworten über die Eve Flare Leuchte (FAQ)

Die Batterie der Eve Flare Leuchte ist in ca. 6 Stunden voll geladen und kann dann ebenfalls für rund 6 Stunden genutzt werden.

Ihr könnt die Eve Flare ganz einfach mit dem Eve Button steuern. Dafür benötigt ihr allerdings eine Steuerzentrale.

Wie bereits im Artikel geschrieben, kann die Eve Flare Leuchte mit den Tasten an der Unterseite gesteuert werden. Es lassen sich die Farben einstellen, sowie die Lampe ein- und ausschalten.

Dies ist leider nicht möglich, weil Eve ausschließlich mit Apple HomeKit bzw. iOS arbeitet.

Die Leuchte hat auf der hellsten Einstellung eine Helligkeit von bis zu 90 Lumen und der Akku hält bis zu 6 Stunden.

Dank IP65-Wasserbeständigkeit lässt sich Eve Flare das ganze Jahr über auch im Garten nutzen. Die Ladestation und das Netzteil sind allerdings nicht wasserfest.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben sie ihren Kommentar ab
Bitte geben sie ihren Namen hier ein