Anzeige

Immer wieder findet man über thingiverse spannende Projekte und ganz speziell die Rubrik Philips Hue, hat so einiges zu bieten.

Wie auch diesmal, denn der User jumpingjackfly hat sich die Mühe gemacht und verschiedene Halterungen für die Philips Hue Play Lightbar erstellt.blankDa sich diese kinderleicht auf dem heimischen 3D-Drucker ausdrucken lassen, habe ich mir diese Halterungen näher angeschaut.

Insgesamt besteht das Set aus vier unterschiedlichen Varianten und da zwei davon bereits im Lieferumfang der Play Lightbars enthalten sind und die verstellbare Halterung mit über 4 Teilen, mit meinem Vorrat an Filament nicht mehr möglich gewesen wäre, habe ich mich für die 45 Grad Halterung entschieden.blankDie Datei könnt ihr euch direkt aus dem Set nehmen und zum Beispiel mit einem Slicer-Programm wie Ultimaker Cura in ein „3D-Drucker freundliches“ Format umwandeln. Sollte das Programm schon euren Drucker und die damit verbundenen Einstellungen kennen, wird die Datei nach dem „slicen“ einfach nur auf eine SD-Karte gespeichert und in den Drucker geschoben.

Nach einer kurzen Aufwärmzeit, in der die Düse, sowie das Druckbett aufgeheizt wird, beginnt der Druck. Ich habe nach den ersten zwei Schichten, die Geschwindigkeit auf 114% gestellt, damit der Druck etwas schneller geht. Hier sei aber angemerkt, dass es bei filigranen Ausdrucken sinnvoll ist, die Geschwindigkeit nicht zu erhöhen, sondern eher etwas nach unten zu stellen.

Mit insgesamt 2:40 Stunden und einem Filamentverbrauch von 9,38m (28g), ist man mit dieser Halterung auch preislich noch gut dabei. Den hunderprozentigen Fertigungspreis kann ich euch natürlich nicht nennen, aber mehr als 2,50€ wird es nicht gewesen sein.

Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, ist das fertige Endprodukt auf jeden Fall eine schicke Möglichkeit, sich seine Play Lightbars im 45 Grad-Winkel auf den Tisch zu stellen. Ich habe nur zwei Bemerkungen, was man noch verbessern könnte.

Zuerst war das Loch für die Schraubenbefestigung etwas zu klein, so dass man dieses erst mal etwas weiten musste und zum anderen sollte es eine zweite Version geben, in der bereits zwei Löcher im Standfuß vorhanden sind, damit sich die Halterung auch kopfüber ohne großen Aufwand anschrauben lässt.

Ansonsten ist die Idee von jumpingjackfly super und auch der fertige Ausdruck lässt sich schick anschauen und somit auf den Schreibtisch oder das Sideboard stellen. Falls ihr diesen Beitrag gerade lest, aber die 45 Grad Halterung nicht das richtige ist, dann schaut euch mal über diesen Link um.

Übrigens könnt ihr an die Halterung auch doppelseitiges Klebeband anbringen und somit die Play Lightbar kopfüber ohne bohren befestigen. Ich jedenfalls habe meine vertikalen Lightbar Ständer gegen die 45 Grad Variante ausgetauscht.

Wie gefällt sie euch? Falls ihr noch mehr Interesse an solchen Projekten habt, dann schaut gerne mal bei thingiverse vorbei oder schreibt es gerne bei uns in die Kommentare. Wer sich ebenfalls den Anycubic I3 Mega-S 3D Drucker kaufen möchte, kann dies unkompliziert und ohne Zollgebühren bei GearBest tun (bitte Tschechische Republik als Warenlager auswählen).

Meine benutzten Artikel

Anzeige
Teilen

Über

Tom

Meine ersten smarten Lampen habe ich 2013 gekauft und seit dem gibt es kein Halten mehr. Mittlerweile habe ich mehr als 50 smarte Leuchtmittel im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar