Lange Zeit musste ich darauf warten, euch die Philips Hue Steckdose vorstellen zu können. In einer Pressemitteilung sind jetzt neue Bilder veröffentlicht worden, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Neben Innr und OSRAM, bietet Philips Hue nun auch eine eigene smarte Steckdose an. Die Gerüchte und Leaks der letzten Wochen bestätigten diese Vermutung ja bereits. Diese lässt sich über ZigBee in das Philips Hue System einbinden und kann somit bequem über die Hue App gesteuert werden.

Damit wächst das Portfolio von Hue noch weiter an und der Wunsch vieler Nutzer wird somit erfüllt. Denn bereits zur letzten IFA 2018 hatte ich eine Umfrage gestartet und dort hat haushoch der Wunsch nach einer smarten Steckdose von Philips Hue gewonnen.

In den Handel kommt die Steckdose am 11.09.2019 zum Preis von 29,99€. Neben ZigBee unterstützt sie auch wieder Bluetooth als Steuerungsmöglichkeit, damit kann sie ohne Philips Hue Bridge gesteuert werden. Neben Apple Homekit, funktioniert der Hue Plug natürlich auch über die gängigen Sprachassistenten wie Google Home oder Amazon Alexa.

Ein paar Worte zu den technischen Daten: Der Smart Plug ist in der Höhe und Breite genau 51 Millimeter.  In der Tiefe braucht er 81 Millimeter und ist somit etwas größer als die bekannte Innr Steckdose. Wie bei OSRAM und Innr auch, lässt sich der Smart Plug ebenfalls über einen kleinen beleuchteten Knopf an der Oberseite steuern, falls mal kein Handy oder Tablet zu Hand ist.

Die maximale Schaltleistung, die nicht überstiegen werden sollte, liegt laut meinen Informationen bei 2.300 Watt. Damit lässt sich dann auch eine Kaffeemaschine, der Ventilator oder andere Geräte problemlos in das Hue System fremdeinbinden. Bei der Morgenroutine geht nicht nur das Licht an, sondern auch die Kaffeemaschine. Nur ein Beispiel, aber die Möglichkeiten sind hier fast Grenzenlos. Wie ist eure Meinung zur neuen Philips Hue Steckdose?

 

1 Kommentar

  1. Naja, wenn das gerade neu entwickelt hat, warum die Begrenzung der Schaltleistung und nicht 3.600 Watt wie Osram? Leistungsmässig leider auch nicht. Wäre doch schön gewesen, wenn ich hätte programmieren können dass wenn die Leistung von meinem Ladegerät nicht mehr aufgenommen wird, die Steckdose abgeschaltet wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben sie ihren Kommentar ab
Bitte geben sie ihren Namen hier ein