Philips gibt beim Outdoor Lightstrip an, dass er auch schlechtes Wetter problemlos ab kann. Das habe ich mal auf die Spitze getrieben und den Lightstrip für längere Zeit ins Wasserbad gelegt.

Vorweg muss man natürlich sagen, dass er nicht für das Beleuchten des Gartenteiches oder des Swimmingpools etc. vorgesehen ist, sondern für den normalen Einsatz im Außenbereich. Trotzdem gibt es ja gerade im Winter auch mal sehr nasses und kaltes Wetter, im Sommer oft Starkregen und Sturm.

Was der Philips Hue Outdoor Lightstrip also wirklich aushält, habe ich für euch getestet. Wie oben bereits erwähnt, habe ich ihn einfach mal für längere Zeit ins Wasserbad gelegt und somit Starkregen und Schnee simuliert.

Nicht nur der Lightstrip an sich ist Wasserdicht, sondern auch das ZigBee Modul und eigentlich auch das Netzteil. Allerdings habe ich nur das ZigBee-Modul und somit die Steuereinheit unter Wasser getaucht, beim Netzteil bin ich dann doch schon etwas vorsichtiger gewesen.

Und ich kann euch sagen, dass er es problemlos überstanden hat. Möglich macht dies die IP67 Zertifizierung, diese gibt an, dass der Lightstrip für 30 Minuten unter Wasser bleiben darf. Wir hatten ihn deutlich länger getestet und selbst dann, ist nichts passiert. Philips hat sein versprechen also gehalten und somit dürften selbst härtere Winter kein Problem darstellen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben sie ihren Kommentar ab
Bitte geben sie ihren Namen hier ein