Dienstag 31. März 2020
Mehr
    Start Licht Tint Müller-Licht tint: Armaro Unterbauleuchte als perfekte Ergänzung für die Küche

    Müller-Licht tint: Armaro Unterbauleuchte als perfekte Ergänzung für die Küche

    -

    Mit der Armaro LED-Unterbauleuchte hat Müller-Licht ein neues Produkt für das tint Sortiment auf den Markt gebracht. Ich habe mir diese angesehen und nach meinen Möglichkeiten getestet.

    So wird sie ab sofort meine Küchenleiste beleuchten, denn bisher konnte ich mich für keine Lampe entscheiden, da sie entweder nicht „smart“ war oder mir nicht gefallen hat. Bei der neuen Armaro ZigBee LED-Unterbauleuchte (EAN: 4018412669148 / Produktnummer: 404031) war ich jedoch von Anfang an begeistert. Natürlich gibt es hier auch wieder Punkte, die ich wohl etwas anders angegangen hätte, aber mehr dazu dann im Beitrag.Fangen wir mit den wichtigsten Details an. Die drei im Lieferumfang enthaltenen Module, schaffen eine Gesamthelligkeit von 510 Lumen bei maximal 14 Watt Verbrauch. Die Farbwiedergabe kann zwischen 2700 Kelvin und 6500 Kelvin verändert werden, womit eine warme gemütliche Stimmung erzeugt werden kann oder eben eine kalte Atmosphäre geschaffen wird. Müller-Licht gibt mindestens 15.000 Schaltzyklen an und natürlich kann die Lampe nicht über einen externen Schalter gedimmt werden, sondern nur direkt im Leuchtmittel per App, Schalter oder Sprachbefehl (z.B. Google Home).

    Dank der ZigBee-Verbindung, kann sie beispielsweise problemlos in die Philips Hue Umgebung eingebunden werden und ist somit über die Hue App steuerbar.

    Die Lampe kommt in einem kleinen unscheinbaren Karton und in diesem ist alles enthalten, damit ihr die Lampe in Betrieb nehmen könnt. Mit dabei sind die drei Lichtmodule, das Netzteil, die magnetischen Befestigungsstreifen und die Verbindungskabel. Das Netzstecker-Anschlusskabel hat eine Gesamtlänge von 2 Meter und sollte für die meisten Küchenzeilen oder Schränke ausreichend sein.

    Für meinen Geschmack hätten aber die beiliegenden Verbindungskabel noch etwas länger sein können. Gerade wenn man die LED-Module etwas weiter auseinander haben möchte, kommt man nicht über maximal 50cm hinaus.

    Hier musste man wohl einen Kompromiss eingehen, denn hätte man die Kabel länger gemacht, dann würden sie vielleicht zu sehr durchhängen, macht man sie zu kurz, hat man das oben angesprochene Problem. Dafür wurde bei den Installationsoptionen alles richtig gemacht. Dank der beiliegenden magnetischen Halterungen, die per 3M-Klebeband einfach an die Unterseite des Schranks geklebt werden, könnt ihr die Module jederzeit abnehmen. Wer lieber die Verschraubung bevorzugt, kann natürlich auch das beiliegende Befestigungsmaterial benutzen und die Module dank einem einfachen Clip-Mechanismus anbringen.

    Bei der Einbindung in mein Philips Hue System gab es natürlich auch keine Probleme. Einfach den Suchvorgang starten und dann währenddessen den Netzstecker einmal herausziehen und wieder einstecken – zack gefunden! Danach könnt ihr in der App den Namen der Lampe ändern und sie einem Raum zuweisen.

    So habt ihr die bekannte Steuerungsmöglichkeit über die App oder wer es klassisch mag, kann auch direkt am Modul einige Einstellungen vornehmen. Am ersten Modul gibt es extra dafür ein kleines Touch-Feld, das die Helligkeit ändern kann oder die Lampe ein- oder ausschaltet. Das nachfolgende Bild zeigt einmal sehr gut, was man mit der Armaro Schönes anstellen kann. Da ich sie später noch an einem anderen Schrank montieren möchte, habe ich sie jetzt nur mal schnell angebracht, ohne darauf zu achten, dass die Verbindungskabel stramm sind. Leider kann die Farbtemperatur nur über die App angepasst werden, dafür hätte ich mir ebenfalls eine Steuerungsmöglichkeit direkt am Modul gewünscht. Nichtsdestotrotz kommt die Armaro ZigBee LED-Unterbauleuchte funktionell daher und wie ihr auf den Bildern erkennt, macht sie auch ein angenehmes Licht. Ich weiß nicht, ob ihr meinen Geschmack teilt, aber ich mag diese „Spotoptik“, die man auch leicht an der Wand erkennen kann. Leider konnte ich noch nicht herausfinden, wie viele Module sich maximal verbinden lassen, dafür kann ich euch schon etwas zur der UVP sagen. Dort gibt Müller-Licht einen Preis von 79,95€ vor, was erstmal nur als Empfehlung zu verstehen ist. Ich gehe fest davon aus, dass man diese Lampe später auch etwas günstiger bekommen wird.

    Die Armaro ist aber nicht die einzige neue Unterbauleuchte von tint, die demnächst auf den Markt kommen wird, denn es gibt noch eine länglichere Variante mit dem Namen „Alba“, die bis zu 500 Lumen erreichen kann. Mehr dazu wird es aber noch einmal in einem extra Beitrag geben.

    Hier geht es jetzt um die Armaro Lampe, die ihr auch auf den ganzen Bildern sehen könnt. Für mich eine wirklich sinnvolle Ergänzung zu den anderen smarten Leuchtmitteln.

    Falls ihr euch die Armaro Unterbauleuchte kaufen möchtet, müsst ihr euch allerdings noch ein wenig gedulden. Die Lampe wird zwar noch vor dem tint Outdoor Lightstrip verfügbar sein, aber einen genauen Termin kann ich euch noch nicht nennen.

    Fazit & meine Meinung

    Die Verarbeitung ist, wie man es bereits von anderen tint Produkten kennt, sehr gut und die versprochenen Produktdetails werden eingehalten. Mit einer UVP von 79,95€ sicherlich kein günstiger Spaß, dafür kommt die Armaro funktionell und durchdacht daher.

    Wer wie ich, aktuell einen Küchenschrank ohne Unterbeleuchtung hat, kann hier günstig und vor allem „smart“, seine Küchenarbeitszeile oder jegliche andere Fläche beleuchten. Wie sich das neue ZigBee Produkt von Müller-Licht dann im Dauertest schlägt, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt, auf jeden Fall noch nicht beurteilen, aber ich gehe fest davon aus, das ich nicht enttäuscht werde. Habt ihr bereits tint Produkte von Müller-Licht im Einsatz?

    Tom
    Tomhttps://www.smartlights.de
    Meine ersten smarten Lampen habe ich 2013 gekauft und seit dem gibt es kein Halten mehr. Mittlerweile habe ich mehr als 50 smarte Leuchtmittel im Einsatz.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben sie ihren Kommentar ab
    Bitte geben sie ihren Namen hier ein