Bei der Steuerung von smarter Beleuchtung gibt es vorwiegend drei verschiedene Arten der Kommunikation. Welche das sind und welche Vorteile die verschiedenen Lichtsysteme bieten, möchte ich euch jetzt zeigen.

Immer wieder lese ich, dass die Begriffe „durcheinander gewürfelt“ werden und WLAN Leuchtmittel mit ZigBee verwechselt werden und ZigBee ja gar nicht über WLAN gesteuert werden kann. Ich möchte ich euch die verschiedenen Arten einfach nochmal etwas genauer erklären.

 
ZigBee BluetoothWLAN
Wenig Stromverbrauch
Ohne separate Bridge nutzbar
Gute Reichweite
Möglichkeiten der Individualisierung
Von unterwegs steuern
Viele Produkte anlernbar
Schnelle Einrichtung

Jeder Funkstandard hat seine Vor- und Nachteile. Bevor man also auf smartes Licht umsteigen möchte, sollte man sich vorher überlegen, welche Funktionen benötigt werden und wie umfangreich die Umrüstung werden soll.

ZigBee Leuchtmittel und Lampen

ZigBee ist ein eigener Funkstandard und ist die Kommunikation zwischen den verschiedenen Leuchtmitteln und Lampen. In der Regel wird hier eine Bridge bzw. Hub benötigt, das an einen handelsüblichen Router angeschlossen wird.

Der Router baut das Netzwerk zwischen euren heimischen Endgeräten (Smartphone, Tablet) auf und leitet den Befehl an die angeschlossene ZigBee Bridge bzw. Hub. Diese wandelt den Befehl in ZigBee um und schickt es an die Lampen und Leuchtmittel, die dadurch gesteuert werden.

Auch wenn es sich also um ZigBee Leuchtmittel und Lampen handelt, lassen sie sich über WLAN (über den Router) steuern, da das Signal von der ZigBee Bridge entsprechend umgewandelt wird. Die Bridge ist somit das Herzstück einer ZigBee-Installation und auf ihr werden alle wichtigen Einstellungen wie zum Beispiel Einschaltverhalten, Szenen, angelernte ZigBee Leuchtmittel und Schalter automatisch gespeichert.

Vorteile:

  • Alles gut im Überblick
  • Bluetooth und WLAN wird entlastet
  • Energiesparender als Bluetooth und WLAN
  • Gute Reichweite

Nachteil:

  • Eine separate Steuerzentrale

Bluetooth Leuchtmittel und Lampen

Bluetooth Leuchtmittel sind zurzeit echt gefragter denn je. Denn die Installation geht schnell und einfach und es wird keine separate Bridge oder Hub benötigt. Die Lampen werden einfach in eine Fassung geschraubt und über Bluetooth gesucht.

Nach dem Anlernen können die Lampen sofort geschaltet und an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Leider bietet Bluetooth keine große Reichweite und so muss man sich auch immer mit Handy oder Tablet in der Nähe der gewünschten Leuchtmittel aufhalten.

Wer schon mal vergessen hat Bluetooth am Handy auszuschalten, wird wissen, dass der Akku deutlich schneller leer ist, als ohne. Die Reichweite von Bluetooth ist zudem nicht gerade berauschend und die maximale Anzahl an Leuchtmittel ist in ebenfalls begrenzt, damit Bluetooth nicht überlastet wird.

In der Regel lassen sich bis zu 10 Lampen gleichzeitig nutzen, was die Anpassung schon deutlich einschränkt. Bluetooth Lampen eignen sich daher für kleine Räume oder für Partys etc. besonders gut, denn die Einrichtung geht schnell und ist hinterher auch schnell wieder abgebaut.

Vorteile:

  • Keine separate Steuerzentrale
  • Schnelle Einrichtung und einfache Steuerung

Nachteil:

  • Anzahl der Leuchtmittel sind begrenzt
  • Stromverbrauch höher
  • Kaum Individualisierung möglich

WLAN Lampen und Leuchtmittel

Leuchtmittel die über WLAN eingebunden und geschaltet werden, bieten einen Vorteil gegenüber Bluetooth: Die Reichweite. Das Anlernen der Leuchtmittel ist dafür auch etwas aufwendiger, denn die WLAN Sicherheitsdaten wie SSID und Passwort müssen auf die Leuchtmittel und Lampen übertragen werden.

Wer schon mal per Hand ein Smartphone in ein WLAN einbinden wollte, weiß, das es hier oft zu Problemen kommt und die Herstellung der Verbindung länger dauern kann. Einmal eingebunden, lassen sie sich aber gut steuern und nutzen.

Wer allerdings mehrere WLAN Lampen an seinen Router angelernt hat, verliert schnell den Überblick und überlastet somit auch das WLAN. Denn jedes Gerät ist einzeln mit dem Router verbunden und sie bauen kein Mesh-Netzwerk auf.

Vorteile:

  • Keine separate Steuerzentrale
  • Energiesparend

Nachteil:

  • Anzahl der Leuchtmittel sind begrenzt
  • Kaum Individualisierung möglich
  • WLAN wird überlastet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben sie ihren Kommentar ab
Bitte geben sie ihren Namen hier ein