Ein Thema welches immer mehr an Bedeutung gewinnt – Philips Hue im Neubau. Aber welche Gedanken sollte man sich vorher machen und worauf muss man unbedingt achten? Aus gegebenem Anlass habe ich mich mit diesem Thema mal etwas beschäftigt.

Ein Freund von mir hatte mich um Rat gefragt, denn er plant in Kürze einen Neubau und möchte dort dann wieder auf die smarten Lampen von Philips Hue setzen. Bevor jetzt mit dem Bau angefangen wird, ist es Ratsam, sich vorher einige Gedanken zu machen.

  • In welchem Umfang soll Philips Hue genutzt werden
  • Was soll mit den herkömmlichen Lichtschaltern passieren
  • Soll Philips Hue in Verbindung mit einem anderen Smarthome-System (z.B. KNX) genutzt werden

Der Vorteil von smarten Lichtsystemen ist die einfache Erweiterung mit Lampen, Schaltern und Bewegungsmeldern. Bevor es jetzt also mit dem Neubau des Hauses losgeht, schaut man sich am besten seinen aktuellen Grundriss an und zeichnet schon mal vor, wo welche Lampe in welcher Anzahl hinkommen soll und wie sie nachher dann geschaltet werden sollen. Somit erhält man einen guten Überblick über die verschiedenen Räume und die Aufteilung.

Der wohl schwierigste Teil der Planung ist die Montage von herkömmlichen Lichtschaltern. Diese könnten bei der Nutzung von Philips Hue ja eigentlich komplett entfallen und würden nicht mehr benötigt. Dadurch fallen natürlich auch die Unterputzdosen weg, denn das Kabel wird direkt zu entsprechenden Lampe geführt. Allerdings ist auch Philips Hue nicht vor Ausfällen gefeilt und so kann es auch mal sein, dass die Bridge nicht mehr reagiert. Dann würde man theoretisch im Dunkeln sitzen und hätte keine Möglichkeit mehr, das Licht manuell ein- oder auszuschalten.

Bei mir ist das Hue System in fünf Jahren erst viermal ausgefallen, daher sehe ich das Ganze etwas entspannter. Ich würde bei der Planung eines Neubaus wohl auf die Installation von Unterputzdosen und herkömmlichen Lichtschaltern direkt neben der Tür verzichten und das Geld dafür sparen. Der Friends of Hue Lichtschalter wird dann einfach auf die Stelle geklebt, an der auch der herkömmliche Lichtschalter eingebaut werden sollte. Dadurch kommen selbst ungeübte Gäste und Kinder mit dem Schalten des Lichtes klar und betätigen nicht unbeabsichtigt einen herkömmlichen Lichtschalter.

Durch das EnOcean-Modul benötigt der Friends of Hue Lichtschalter auch keinen Stromanschluss mehr, sondern kann immer wieder frei im Raum bewegt und an beliebigen Stellen angeklebt werden. Das macht ihn deutlich flexibler als normale Lichtschalter.

73%
Philips Hue LightStrip Plus Set 3m, ultrahell, dimmbar, natürliches...
844 Bewertungen
Philips Hue LightStrip Plus Set 3m, ultrahell, dimmbar, natürliches...
  • Das Hue LightStrip+ Basis Set (2m) und die Erweiterung (1m) LED-Streifen lässt sich einfach in ein bestehendes...
  • Ultrahell mit einem Lichtstrom von 1600 Lumen sowie 950 Lumen bei der 1m Erweiterung für eine Lichtabdeckung über...

Jetzt kommt das große Aber: Trotzdem empfehle ich bisher immer noch eine Notfalllösung parat zu haben. Das könnte mit einer separaten Raumsicherung für die Lampen realisiert werden oder durch einen Lichtschalter, der nicht direkt neben der Tür, sondern abgelegen in Raum angebaut ist. Damit würde sich das Licht im Notfall auch einschalten lassen.

Dieser würde von Gästen und Kindern wohl nicht betätigt werden, denn intuitiv drückt man den Friends of Hue Lichtschalter direkt neben der Tür und umgeht somit das unbeabsichtigte Schalten von manuellen Lichtschaltern.

Bei Auszug kann es Probleme geben

Aber was wäre, wenn man Philips Hue wie oben erwähnt genutzt hat und das Haus dann verkauft wird oder die neuen Käufer einfach solch ein System nicht nutzen möchten? Für den Fall empfehle ich die folgende Überlegungsweise.

Überall dort, wo die herkömmlichen manuellen Lichtschalter geplant waren, kommt eine ganz normale Unterputzdose hin. Das Kabel wird dort einfach durchgezogen bzw. langgeführt, um später immer nochmal manuelle Lichtschalter nachrüsten zu können. Auf die Unterputzdose kommt dann ein Friends of Hue Lichtschalter oder eine Adapterplatte mit dem Philips Hue Dimmschalter. So wird die Unterputzdose versteckt und das Licht kann dann auch von ungeübten Gästen intuitiv bedient werden. Bei Auszug werden dann einfach herkömmliche Lichtschalter in der Unterputzdose verbaut, um die Lampen mit herkömmlichen LED Leuchtmittel schalten zu können.

So lassen sich aufwendige Arbeiten vermeiden, wenn man bei der Planung des Neubaus direkt die richtige Entscheidung trifft. Es gibt wahrscheinlich noch mehrere Möglichkeiten, sich damit auseinanderzusetzen, aber diese zwei Wege scheinen für mich am besten zu sein und daher habe ich sie meinem Freund auch empfohlen. Wie habt ihr dieses Problem der Lichtschalter gelöst und welche Ideen habt ihr bei einem Hausneubau?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben sie ihren Kommentar ab
Bitte geben sie ihren Namen hier ein