Anzeige

Wenn man in den Abendstunden bei mir zu Gast war, konnte man sie gar nicht übersehen – die Cololight Lichtinstallation an meiner Wand. Sie hat mich zwar einiges an Arbeit gekostet, aber das Ergebnis konnte sich auf jeden Fall sehen lassen.

Mittlerweile habe ich die Cololights an einer anderen Stelle angebracht, denn im Flur musste ich immer auf eine Powerbank als Stromquelle setzen und diese war bei mehr als 35 Modulen verständlicherweise immer ziemlich schnell leer.

blankAls ich damals die Cololights gekauft hatte, waren diese eckigen Module auch für mich völlig neu. Daher hatte ich versucht bei Amazon einige Rezensionen zu finden, doch diese waren vor einem Jahr noch rar gesät. Mehr als 12 Monate später haben sich die Karten neu gemischt und so finden man nun deutlich mehr Rezensionen.

Das Cololight Lichtsystem kommt auf stolze 156 Kundenstimmen und die Pro Variante kann mit mehr als 55 Rezensionen glänzen. Doch können diese auch überzeugen? Genau dies möchte ich mal in einem kurzen Check herausfinden.

Mit 3.9 von 5 Sternen müssen sich die Cololight Module jedenfalls nicht verstecken, doch wieso sind es nicht 4.5 und mehr Sterne? Hier sticht ein Problem besonders hervor, welches den Durchschnitt wohl maßgeblich beeinflusst. Die Verbindung zwischen der App und dem Cololight Controller. Selbst ich hatte damals große Probleme, die Cololight-Steuereinheit mit meiner Cololight App zu koppeln. Dies fing schon damit an, dass man nur das 2,4GHz WLAN Netzwerk für die Cololights nutzen kann und ich meinen Router erst entsprechend umstellen musste.

Ich weiß, dass sich zumindest mit dem Pro Controller einiges verbessert hat. Da ich schon länger keinen Controller mehr angelernt habe, kann ich euch leider nicht genau sagen, ob sich auch bei dem normalen Controller etwas getan hat oder die App entsprechend überarbeitet wurde.

Zumindest sollte eins klar sein: Wenn Cololight es schafft, eine stabile Verbindung mit einem einfachen Kopplungsvorgang zu ermöglichen, dann sollte es nicht lange dauern, dass der Kurs der Rezensionen nach oben ausbricht. Dies bestätigen auch die anderen Bewertungen, wo das Produkt in größten Tönen gelobt wird. So schwärmen viele Kunden von knalligen Farben, unterschiedlichen Farbverlaufseinstellungen über die App und die HomeKit-Anbindung (neues Modul). Leider sind eben auch viele 1-Sterne Bewertungen vorhanden.

Symbolisch mal eine Bewertung direkt von Amazon übernommen:

Leider ist das Cololight nicht nutzbar.
Ist der Zusammenbau noch einfach, fangen aber direkt die Probleme an!
1. 5GHZ Netzwerke müssen deaktiviert werden!
2. Der Hersteller kennt nicht den unterschied zwischen blinken und Leuchten.( Und es kann ja in diesem Fall kein Übersetzungsfehler sein)
3. Nach drei Stunden Installation, war das Cololight dann auch wirklich verbunden und hat funktioniert, aber!!! nach 20 Minuten war der Spaß vorbei und die Verbindung wurde getrennt. Nach weiter vergeblichen 20 Versuchen die Verbindung wieder herzustellen haben wir es wieder eingepackt und der „Schrott“ geht zurück!

Da diese Gerät nicht Funktioniert keine Stern!

NICHT KAUFEN!

Natürlich eine viel zu harte Bewertung, aber Kunden (mich eingeschlossen) wollen halt ein Produkt, welches man nicht noch ausgiebig studieren muss, um es zum Laufen zu bekommen. Eine positive Sache kann ich aber dennoch ausprechen: Die Verbindungsproblematik ist Softwareseitig und sollte sich durch ein Update entsprechend beheben lassen.

Größtes Problem wird wohl die nicht vorhandene Unterstützung des 5GHz WLAN-Netzwerkes sein – hier hilft nur ein neues Modul, denn den verbauten WLAN-Chip kann man nicht einfach für das 5GHz Netzwerk freischalten.

Was kann ich euch also empfehlen? Kauft euch die Cololights und versucht sie in euer Netzwerk einzubinden. Ich bereue es keinenfalls, dass ich mir die Teile vor einem Jahr nach Hause bestellt habe. Einen ausführlichen Test zu den Cololight LS160 Lichtmodulen habe ich bereits vor einigen Monaten geschrieben, den ihr euch hier anschauen könnt. Wie sind eure Erfahrungen?

Anzeige
Teilen

Über

Tom

Meine ersten smarten Lampen habe ich 2013 gekauft und seit dem gibt es kein Halten mehr. Mittlerweile habe ich mehr als 50 smarte Leuchtmittel im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar