Anzeige

Vor knapp einem halben Jahr habe ich euch gefragt, ob ihr ebenfalls mit einer vollen Philips Hue Bridge kämpft.

Mitgemacht haben bisher über 1000 Leser und das Ergebnis ist eindeutig: 741 Nutzer haben mit „Ja“ abgestimmt und nur 241 mit „Nein“. Es zeigt also deutlich, wie viele von uns Probleme mit einer Hue Bridge haben, die an der Kapazitätsgrenze ist. Es zeigt auch, das Signify nun endlich handeln muss!

Ich nehme mich nicht aus und ärgere mich jedes Mal aufs Neue. Denn meine Bridge ist ebenfalls rappelvoll und ich kann nicht mehr viel mit ihr Anfangen. Ich wollte noch einige Produkte testen und weitere Szenen ausprobieren, aber das kann ich erstmal vergessen.

Doch was ist seit dem passiert? Nicht viel, nur das der Unmut deutlich gestiegen ist. Auch ich habe schon mehrfach mit dem Philips Hue Kundenservice telefoniert und gefragt, wann man denn mit einen Philips Hue Bridge 3.0 rechnen kann.

Philips Hue Bridge Eckig V2 und Rund V1 Vergleich

Leider bisher immer ohne konkrete Zusagen, aber nach so langer Zeit im Geschäft, kann ich euch sagen, das im Hintergrund bereits an einer neuen Generation gearbeitet wird. Muss ja auch, denn wie will man die Kunden sonst beruhigen? Die bisherige eckige Hue Bridge schmeißt ja schon bei knapp 50 Lampen ihr Handtuch und jede Szene und Routine belasten die Bridge zusätzlich.

Ich werde mich nun nochmal eine Ebene höher mit Signify in Verbindung setzen und unseren Wunsch nach einer neuen Hue Bridge nochmals etwas Ausdruck verleihen. Trotzdem möchte ich einfach mal in die Runde fragen, was ihr von einer neuen Hue Bridge erwartet? Mehr Speicherplatz ist klar, aber vielleicht auch eine WLAN-Anbindung oder was anderes?

Schreibt doch gerne mal euren Wunsch für die neue Hue Bridge in die Kommentare. Ich werde das dann zusammenfassen und an die Entwickler von Signify weiterleiten

Anzeige
Teilen

Über

Jonas

Beim smartem Licht schlägt mein Herz höher. Ich berichte sehr gerne für euch über aktuelle Themen, News und Angebote. Bei Fragen meldet euch einfach bei mir :)

6 Kommentare

  1. Avatar

    Ich wünsche mir eine Bridge, bei der die Beleuchtung auf Wunsch abgeschaltet werden kann. Gerade in kleineren Wohnungen ist das blaue Licht nachts NERVIG und der Ring in der Mitte lässt sich schlecht überkleben.

    • Avatar

      mmmhh… warum drehst du die bridge nicht einfach um oder etwas zur seite ? ich kann mir das im moment wirklich nicht vorstellen das die blaue beleuchtung so belastend sein kann.

  2. Avatar

    Ich erwarte erst einmal, dass die jetzigen Zusagen und Probleme eingehalten bzw. gelöst werden.
    Beispiele:
    Die Kapazitätsgrenze von 50 Lampen wird auch schon viel früher erreicht, weil auch Szenen, Routinen etc. Speicherplatz kosten.
    Es ist ja bekannt, dass die Beschränkung auf 50 Lampen auch bei einer Koppelung mit einem Ambilight-TV eine Rolle spielen. Durch De- und Neuinstallationen kann die Grenze von 50 überschritten werden, obwohl man keine 50 Lampen hat. Dies wohl, vereinfacht ausgedrückt, weil frei gewordene Speicherplätze nicht wieder gefüllt werden.
    Wenn man 50 Lampen anschließen kann, müsste man auch 50 Schalter anschließen können. Dies ist nicht der Fall.

    Da ja Hue ein Massenprodukt ist und auch bezahlbar bleiben sollte, wäre aus meiner Sicht eine Master-/Slave-Funktion ein gangbarer Weg. Wer mit einer Bridge nicht auskommt, kann eine zweite als Slave zu ersten anschließen, die dann in der App zusammen als eine behandelt werden.

    Was auf jeden Faml fehlt, ist eine Möglichkeit, ein Backup zu erstellen.

    Zum Thema WLAN: Die aktuelle Bridge hat ein WLAN-Modul eingebaut. Wie man es aktivieren kann, findet man im Netz. Jetzt stellt sich die Frage, warum man es nicht einfacher nutzen kann – nach meiner Kenntnis liegt das daran, dass durch das WLAN-Signal das Zigbee-Funksignal gestört wird bzw. werden kann. Darum auch der in der Bedienungsanleitung erwähnte Abstand zum Router.

    • Avatar

      Das mit Abstand wichtigste Feature ist m. E. eine 100 prozentige, funktionierende Backup/Restore Lösung.

      Mir hat es schon zwei Bridges zerlegt.
      Das einspielen eines Backups wäre ein Segen gewesen.

      LG Martin

      • Avatar

        SD-Karten slot für Backup und beliebig erweiterbare Anzahl Szenen/Lampen (wichtig denn ich bin schon lange am Limit). Dann kann auch der Einstiegspreis für die Bridge 3.0 klein bleiben.

        Freischaltung von HomeKit auch für Hardware von Drittanbieter, wegen mir gegen einen in App kauf. Ihr schadet dem Gesamtprodukt wenn weniger Endgeräte voll kompatibel sind.

        Darüber hinaus würde ich mir mehr Zuverlässigkeit wünschen. Ich muss so oft die 4x Taster neu starten weil sie nicht reagieren. Am liebsten würde ich die konventionellen Schalter ausbauen und auf Dauer an klemmen, aber es kommt immer wieder mal vor das eine Lampe nicht mehr reagiert und sich erst nach einem stromlos schalten dazu bewegen lässt ihren Dienst zu verrichten.

Schreibe einen Kommentar