Auf dem Markt gibt es viele Anbieter, um Lampen, Leuchtmittel und Schalter smart zu machen. Wodrin liegt eigentlich der Unterschied und welches ist das Beste? Wir zeigen es euch!

Mit smarten Leuchtmitteln und Lampen („Smartlights“), lässt sich die eigene Beleuchtung ganz individuell anpassen und per Endgerät (Handy, Tablet oder separaten Schaltern) steuern. Aber was bedeutet eigentlich smartes Licht? Durch smarte Lichtsteuerung wird die Bedienung vereinfacht, denn jedes Licht wird eigenständig geschaltet, ohne jeden Lichtschalter einzeln betätigen zu müssen. In der Regel befindet sich auf dem Endgerät eine App, mit der die Lampen und Leuchtmittel eingerichtet und geschaltet werden.

Welche Steuerungsart ist die Beste?

Aktuell gibt es drei Möglichkeiten, Leuchtmittel und Lampen über eine drahtlose Verbindung zu steuern. ZigBee Funktechnik, Direktanbindung über WLAN oder Bluetooth. Alles hat seine Vor- und Nachteile, trotzdem ist meine Empfehlung die Nutzung von Systemen mit ZigBee-Funktechnik. Achtung: ZigBee sollte nicht mit WLAN verwechselt werden, es ist ein eigener Funkstandard ähnlich wie „WLAN“. Viele Hersteller setzen auf diese Art der Steuerung, denn ZigBee bietet viele Vorteile gegenüber der direkten Steuerung mit WLAN-Anbindung oder über Bluetooth.

In der Regel gehört zu jedem ZigBee-Lichtsystem eine kleine Box (Bridge, Gateway oder Hub – je nach Hersteller), die direkt per LAN- bzw. Ethernetkabel an den vorhandenen Router angeschlossen wird. Diese Box gilt als sogenannte Brücke zwischen dem Heimnetzwerk mit allen eingebundenen Geräten und den smarten Leuchtmitteln und Lampen, welche von der Box über ZigBee angesteuert werden

Anhand der Grafik lässt sich erkennen, dass die Box (Bridge, Gateway oder Hub) das ZigBee-Funknetzwerk aufbaut und über dieses mit allen eingebundenen Leuchtmitteln, Lampen und Schaltern kommuniziert. Der große Vorteil von ZigBee ist die gleichzeitige Funktion als Repeater von jedem eingebundenen Produkt.

Das heißt, dass ZigBee-Signal wird immer wieder verlängert und kann somit eine deutlich höhere Reichweite als WLAN oder Bluetooth erreichen. Ein weiterer Vorteil ist die Markenoffenheit, denn wie bereits erwähnt, haben sich viele Hersteller auf diese Funktechnik verständigt. Somit lassen sich auch oft Produkte von fremden „Herstellern“ problemlos in das vorhandene Lichtsystem einbinden und steuern.

Smarte Lichtsteuerung: Zigbee-Systeme im Überblick

Aktuell gibt es vier große Anbieter, die alle Lichtsteuerungssysteme über ZigBee anbieten. Wir haben uns die vier Anbieter mal etwas genauer angeschaut und sagen euch, welche Vor- und Nachteile jedes System hat.

Philips Hue

LEDVance Lightify Smart+

Innr Lighting

IKEA Tradfri

  • Gute Farben
  • Produktvielfalt
  • Leichte Einrichtung
  • Sprachsteuerung Alexa, Siri und Google
  • Apple Homekit

  • Preiswert
  • Leichte Einrichtung
  • Produktvielfalt
  • Sprachsteuerung Alexa und Siri
  • Apple Homekit

  • Preiswert
  • Leichte Einrichtung
  • Smarte Steckdose

  • Preiswert
  • Leichte Einrichtung
  • Sprachsteuerung Alexa und Siri
  • Apple Homekit

  • Preis
  • Farben könnten besser sein
  • App fehlerhaft
  • Wenig Erweiterungen
  • Produktvielfalt
  • Wenig Erweiterungen
  • Nur bei IKEA käuflich
  • Produktvielfalt
E14, E27, GU10, Lightstrips, Standalone Lampen, Outdoor ProdukteE14, E27, GU10, Lightstrips, Standalone Lampen, Steckdosen, Outdoor ProdukteE14, E27, GU10, Lightstrips, Standalone Lampen, Steckdosen, Outdoor ProdukteE14, E27, GU10, Lightstrips, Standalone Lampen, Steckdosen, Outdoor Produkte
Ab 70€Ab 40€Ab 30€Ab 30€

In Deutschland gibt es zurzeit vier große Anbieter, die den Markt unter sich aufteilen. Philips Hue, Osram Lightify Smart+, Innr Lighting und ganz neu IKEA Tradfri. Zum Standardsortiment gehören bei allen drei E14, E27 und GU10 Leuchtmittel.

Philips Hue Lichtsteuerung – Der Marktführer

Marktführer und Vorreiter ist die smarte Lichtsteuerung mit dem Namen Philips Hue. Es ist zwar das teuerste, aber auch gleichzeitig meistverbreitete System, denn es bietet die meisten Funktionen und die größte Produktvielfalt an.

Wenn gewünscht, lässt sich Philips Hue schon komplett mit der eigenen Sprache steuern, denn sie konnten Partnerschaften mit den Sprachassistenten wie Amazon Alexa, Google Home oder Apple Homekit abschließen. Der Preis liegt in den meisten Fällen deutlich höher als bei der Konkurrenz, dafür kann man dann auch Qualität, ständige Updates und einen guten Kundenservice erwarten.

Philips Hue bietet die größte Produktvielfalt an, denn das Sortiment umfasst ungefähr 100 verschiedene Produkte. Großer Vorteil sind die vielen Erweiterungen und Apps, die durch die Community entstanden sind. So lässt sich das System noch weiter optimieren und an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

LEDVance Lightify – Der direkte Konkurrent

Der direkte Konkurrent für Philips Hue ist das Lichtsystem von Osram, welches unter dem Namen LEDVance Lightify verkauft wird. Es bietet zwar keine so große Produktvielfalt an, dafür sind die Produkte auf jeden Fall deutlich preiswerter. Trotzdem muss man einige Abstriche machen, denn die Software ist einfach noch nicht zu Ende gedacht und es kommt immer wieder zu leichten Abstürzen. Das spiegelt sich dann auch in den Bewertungen in den Onlineshops wieder, womit Osram schon sehr zu kämpfen hat.

Auch LEDVance Lightify bietet die klassischen Leuchtmittel mit E14, E27 oder GU10 Fassung an und deckt damit schon 70 Prozent der benötigten Leuchtmittel ab. Zusätzlich bieten sie auch schaltbare Steckdosen und Outdoor Produkte an, die allerdings auch in ein Philips Hue System eingebunden werden können. An Philips Hue kommen sie zurzeit noch nicht ran, denn hier fehlt einfach die Community, die neue Apps und Erweiterungen veröffentlicht.

Innr Lighting – der Neuling

Innr Lighting ist ziemlich neu auf dem Markt. Sie kommen ebenfalls wie Philips Hue aus den Niederlanden und versuchen aktuell den deutschen Markt aufzumischen. Das Produktsortiment umfasst E14, E27 und GU10 Leuchtmittel und verschiedene Spots.

Innr Leuchtmittel bieten ähnliche Spezifikationen wie bei den anderen Herstellern an. Das Sortiment ist aktuell noch nicht so groß, aber im Wachstum. So bietet Innr neben OSRAM LEDVance sogar eine eigene schaltbare Steckdose an.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben sie ihren Kommentar ab
Bitte geben sie ihren Namen hier ein