Wer ein Philips Hue ZigBee Netzwerk in einer Wohnung nutzen will, wird mit der Reichweite keine Probleme bekommen. Anders sieht es bei Häusern und im Gartenbereich aus, denn dort können dicke Betonwände, Metallzäune und Störfrequenzen die Reichweite beeinträchtigen.

Die Folge sind keine Reaktionen bei Bewegungsmeldern, nicht alle Lampen folgen eurem Smartphone Befehl und Schalter arbeiten nicht wie gewünscht. Wer dennoch Lampen im Garten oder auf dem Dachboden betreiben will, hat nun mehrere Möglichkeiten.

Leuchtmittel als Repeater nutzen

Vielleicht wusstet ihr es noch nicht, aber fast jedes ZigBee Leuchtmittel ist Empfänger und Sender und dies ganz automatisch. Somit wird das Leuchtmittel wie ein Repeater genutzt und verlängert euer Signal, was in den meisten Fällen schon ausreichen kann. Das Prinzip ist ganz einfach zu erklären, denn sendet eure Bridge das Signal nach draußen, dann empfängt das Leuchtmittel das Signal und leitete es automatisch weiter.  Das andere Leuchtmittel empfängt dann dieses Signal und sendet es wiederum auch weiter. So lassen sich bis zu 100 Meter problemlos überbrücken.

Wollt ihr zum Beispiel eure Gartenhecke mit einer Philips Hue Lily richtig schön in Szene setzen, dann muss das Signal je nach Gartengröße eine lange Distanz überwinden. Sollte die Reichweite nicht reichen, lässt sich die Lily auch nicht steuern, was sehr ärgerlich sein kann. Es gibt aber folgenden Trick, denn stellt ihr nun eine Tischlampe mit einem E14 oder E27 Leuchtmittel an das Fenster zum Garten, dann könnte dies in den meisten Fällen schon ausreichend sein. Im Oktober kommt auch der Outdoor Lightstrip auf den Markt und dort kann dieser Tipp Goldwert sein.

Falls die Reichweite jetzt immer noch nicht reicht, dann könnt ihr auch einen Osram Outdoor Plug nutzen, welcher sich perfekt im Garten macht. Diesen könnt ihr zwischen Leuchtmittel und Fensterleuchte installieren und habt somit einen idealen Repeater für den ganzen Garten. Natürlich lassen sich auch die Produkte aus der Philips Hue Outdoor Serie nutzen, welche sogar bei Schnee, Wind und Regen draußen stehen können. Umso mehr Lampen ihr verbaut habt, umso größer wird logischerweise auch das ZigBee-Meshnetzwerk.

Zwei Philips Hue Bridges installieren

Philips Hue Reichweite mit zwei Bridges erweitern

Kommen wir nun aber zum Haus, welches schon mal über drei Etagen gebaut sein kann. Sollte dort die Anleitung mit dem Extra-Leuchtmittel nicht funktionieren, dann könnt ihr eine zweite Bridge installieren. Das geht auch ganz normal in der Philips Hue APP, wobei wir euch iConnect Hue empfehlen würden, weil sich dort alle Lampen über ein Bereich steuern lassen. In der offiziellen Hue APP sind immer zwei Bereiche (zwei Bridges) zu sehen, was auf Dauer schon nervig sein kann.

Die beiden Bridges installiert ihr dann so, dass beide das Haus optimal abdecken. Verständlicherweise ist dies nicht immer ganz leicht, denn anders als bei dem Osram Lightify Gateway mit WLAN, funktioniert die Hue Bridge nur mit einem Netzwerkkabel. Wie ihr dennoch Netzwerk in den Keller bekommt, erfahrt ihr im nächsten Abschnitt unter „Die Bridge versetzen“.

Hinweis:
Ich kann in dieser Anleitung bisher auch nur von den Philips Hue Bridges sprechen, denn aktuell habe ich nur ein Osram Lightify Gateway zu Hause. Laut Osram ist es wohl leider auch noch nicht möglich zwei Gateways aus der Lightify Serie zu nutzen. Ich empfehle euch daher bei größeren Reichweiten und zwei benötigten Bridges, auf das Philips Hue System zu setzen.

Die Bridge versetzen

Da das Thema „Reichweite verlängern“ wahrscheinlich auch bei Empfangsstörungen an den Lampen durch Türen, Regale usw. in Frage kommt, möchte ich euch noch kurz aufzeigen, wie ihr die Bridge an einen anderen Ort versetzen könnt. Je zentraler die Bridge, umso größer ist natürlich auch der Radius von eurem ZigBee-Netzwerk. Habt ihr mehrere Lampen im Einsatz, dann ist dies vielleicht nicht so wichtig, denn wie oben bereits gelernt, arbeiten ZigBee-Leuchtmittel als Sender und Empfänger. Habt ihr aber nur wenige Leuchtmittel, dann kann das Umsetzen der Bridge schon hilfreich sein.


Wenn ihr die Bridge beispielsweise im Flur installieren wollt, dort aber kein Netzwerkanschluss vorhanden ist, dann probiert es über einen Devolo oder TP-LINK Adapter. Diese Adapter zapfen das Signal eures Routers entweder über die Steckdose oder per WLAN ab. Daraufhin müsst ihr eure Bridge nur noch per Patchkabel mit diesen Adapter verbinden und schon könnt ihr die Bridge an jedem beliebigen Ort nutzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben sie ihren Kommentar ab
Bitte geben sie ihren Namen hier ein