Es ist ja nichts Neues, dass wir uns nicht nur strikt auf Philips Hue konzentrieren, sondern auch immer mal wieder andere Hersteller vorstellen. Deshalb haben wir heute den Innr Flex Light FL 130C ausgiebig getestet und vergleichen unser Ergebnis direkt mal mit dem Philips Hue Lightstrip.

Das Innr durchaus Potential hat und mit anderen Herstellern mithalten kann, haben wir euch schon mit dem Steckdosen Plug SP120, sowie dem allgemeinen Vergleich gezeigt. Folglich war es nur eine Frage der Zeit, bis es der Innr Flex Light FL 130C Lightstrip auf unseren Tisch schaffen würde.

Der erste Eindruck

Beim ersten Betrachten ist mir direkt der kleinere Karton im Gegensatz zu anderen Lightstrip-Verpackungen aufgefallen. Hier hat man sich wirklich auf die nötigste Größe beschränkt. Dieser Karton ist schnell geöffnet und schon kommen die einzelnen Komponenten zum Vorschein.

Im Paket enthalten ist der Lightstrip, das ZigBee-Modul, ein Netzstecker, ein Verbindungskabel zwischen Zigbee-Modul <-> Netzstecker und zu guter Letzt ein zweites Kabel, falls ihr den Lightstrip teilen wollt.

Nachdem alles fein sortiert auf dem Tisch liegt, widmen wir uns dem Lightstrip. Dieser fliegt nicht lose in der Verpackung herum, sondern ist auf einer Spindel aufgerollt. In der Vergangenheit konnte es nämlich durchaus schon einmal vorkommen, dass die Kleberückseite allein durch den Transport abgegangen ist. Dies kann hier dank der Spindel nicht passieren.

Innr Flex Light FL 130C Unboxing - Alle Komponenten
Lieferumfang Innr Flex Light FL 130C Lightstrip

Bevor der Lightstrip endgültig befestigt wird, solltet ihr euch sicher sein, denn das doppelseitige Klebeband kann zwar mehrmals genutzt werden, aber bei jedem ab- und ankleben verringert sich natürlich die Klebekraft.

Datenblatt des Innr Flex Light FL 130 C Lightstrip

ModellnummerFL 130 C
KleberückseiteJa
VerbrauchMax ~ 24 Watt
Maße1,1 cm x 0,2 cm x 400 cm
Farbtemperatur2000 – 6500K
Helligkeit1.000 Lumen bei 6500 Kelvin
Farben16 Millionen Farben und alle Weißtöne
LebensdauerMax. 25.000 Stunden
EAN8718781551940

Mit gedacht – Lightstrip lässt sich teilen

Hier kommen wir auch direkt zum ersten Highlight, denn der Innr Flex Light FL 130C Lightstrip lässt sich alle 16,5cm teilen und anschließend sind beide Seiten wieder nutzbar. Im Detail heißt dies, dass ihr aus 4 Metern Lightstrip ganz einfach eure zwei benötigten Größen machen könnt. In Kombination mit dem beigefügten Kabel könnt ihr somit eure Lichtgestaltung ganz flexible nach euren Wünschen erstellen.

Für mich ist dieses Features auf jeden Fall ein sehr großer Pluspunkt. Wer beispielsweise eine Schrankwand beleuchten will, muss nun nicht umständlich Biegunge in den Lightstrip machen, sondern schneidet ihn ganz einfach zurecht und nutzt das beigefügte Kabel. Es ist kein extra Zubehör nötig, denn alles ist bereits im Lieferumfang enthalten.

Überrascht war ich auch von den geringen Maßen. Mit gerade mal 1,1cm Breite passt der Strip auch in schmale Bereiche und fällt zudem kaum auf. Wie auch bei jedem anderen Lightstrip, sei der Hinweis erlaubt, dass solch eine Lichtquelle immer nur als passives Licht genutzt werden sollte. Schaut man nämlich direkt auf den Strip, dann sieht man die einzelnen LEDs, was natürlich nicht so schön aussieht.

Abhilfe schaffen dort Aluminiumleisten, was aber auch kein Allheilmittel ist. Diese können zwar den Lichtfluss etwas weicher machen, aber einzelne Lichthöfe sind damit immer noch zu sehen. Deswegen solltet ihr den Lichtstrip hinter einem Regal, einem Fernseher oder einem anderen Gegenstand mit etwas Abstand zum beleuchteten Objekt verlegen.

Helligkeit und Farbwiedergabe

Nachdem ich den Strip mit meiner Philips Hue Bridge verbunden hatte, musste ich direkt die Farbwiedergabe testen. Mir sind keine großen Unterschiedene zu anderen Produkten aufgefallen.

Mit rund 1.000 Lumen haben wir auch eine ordentliche, aber keine ultra helle Ausleuchtung. Dennoch lassen sich wirklich schöne Akzente setzen und auch die Ausleuchtung von größeren Bereichen ist mit dem Lightstrip machbar.

Wenn man bedenkt, dass die Hue APP bis zu 16 Millionen Farben darstellen kann, dann kann der Innr Lightstrip auch fast jede Farbe wiedergeben. Im direkten Vergleich kann es natürlich schon mal ganz leichte Abweichungen geben, aber diese sind verschmerzbar und fallen auch nicht wirklich groß auf.

Demnach könnt den Strip ohne bedenken parallel mit eurem Hue Lightstrip benutzen, ohne Angst haben zu müssen, dass die Farben anders dargestellt werden. Ich nutze ihn selber und bisher ist noch niemanden ein Unterschied aufgefallen.

Beim Thema LED Abstand, kann der Innr ebenfalls Punkten. Dadurch das dieser nur 3,3cm beträgt, haben wir keine Lichthöfe und eine sehr gleichmäßige Ausleuchtung. Dies wird besonders merkbar, wenn man den Lightstrip in kurzer Distanz an eine Wand strahlen lässt. Als Grundregel sollte man aber beachten, dass ein gewisser Abstand sinnvoll ist, wenn ihr eine gleichmäßige Ausleuchtung haben wollt.

In Sachen Steuerung hat mich der Innr ebenfalls überzeugt. Egal, was ich über die APP eingestellt habe, jeder Befehl wurde schnell umgesetzt eine Verzögerung konnte ich nicht feststellen.

Sobald ihr den Lightstrip aber dimmen wollt, dann solltet ihr bedenken, dass 20% beim innr Lightstrip 200 Lumen sind und wir zum Beispiel bei einen Philips Hue Lightstrip noch 320 Lumen haben. Unter gewissen Umständen kann es natürlich als Störend empfunden werden, aber hinter meinem TV Gerät fällt dies natürlich nicht auf.

Dies sind auch nur Beispielwerte und bei meinem Test waren 20% Helligkeit schon sehr dunkel. Wenn man die ganze Sache aber aus einem anderen Anwendungsfall betrachtet, dann kann dies auch sehr sinnvoll sein. Manchmal will man eben kein helles Licht haben, sondern nur eine ganz dezente Beleuchtung. Ab 50% ist der Innr aber auch wieder richtig schön Hell und die 1.000 Lumen kommen voll zur Geltung.

Stromverbrauch

Da auch immer wieder die Frage nach dem Stromverbrauch aufkommt, habe ich den Lightstrip unter verschiedenen Helligkeitsstufen gemessen. Mit Blick auf die Werte der Weißtöne sieht man, dass diese am Meisten Strom verbrauchen. Die Werte gehen hier auf bis zu 18,1 Watt hoch und dennoch muss man sagen, dass diese Werte für einen 4 Meter langen Lightstrip absolut in Ordnung sind.

Lichtfarbe1%50%100%Farbe
Kaltweiß0,5 Watt1,9 Watt18,1 Watt
Weiß0,5 Watt1,9 Watt17,6 Watt
Warmweiß0,5 Watt1,0 Watt12,5 Watt

Ahand der nachfolgenden Tabelle könnt ihr den Stromverbrauch der Farbtöne sehen. Hier gab es keine großen Ausschläge und einzig Lila mit 100% hat etwas mehr als andere Farben auf dem Helligkeitslevel verbraucht.

Was mir jedoch aufgefallen ist, dass der Verbrauch zwischen Standby bis ca. 40% Helligkeit immer nur 0,5 Watt beträgt. Anscheinend ist hier mein Messgerät nicht fein genug in der Messung und zeigt dementsprechend die 0,5 Watt an.

Lichtfarbe1%50%100%Farbe
Rot0,5 Watt1,3 Watt6,3 Watt
Gelb0,5 Watt1,2 Watt8,8 Watt
Grün0,5 Watt1,4 Watt6,4 Watt
Türkis0,5 Watt1,3 Watt7,5 Watt
Blau0,5 Watt1,3 Watt6,5 Watt
Lila0,5 Watt1,2 Watt8,8 Watt
Orange0,5 Watt1,3 Watt6,0 Watt
Pink0,5 Watt1,3 Watt7,4 Watt

Fazit

Mit rund 15€ pro Meter und einem Gesamtpreis von knapp 60€, muss sich der Innr Flex Light FL 130C Lightstrip nicht vor der Konkurrenz verstecken. Ganz im Gegenteil, denn das Preisleistungsverhältnis ist unserer Meinung nach sehr gut. Ihr bekommt 4 Meter Lightstrip inklusive allem Zubehör nach Hause und könnt sofort loslegen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben sie ihren Kommentar ab
Bitte geben sie ihren Namen hier ein