Anzeige

Machen wir uns nichts vor, der Markt ist voll mit verschiedenen Standards und gefüllt wird der Jungle aus WLAN, ZigBee und anderen Protokollen immer voller.

In einer heute veröffentlichten Pressemitteilung wurde wieder einer neuer Standard bekanntgegeben, aber anders als sonst, sind hier fast alle großen Hersteller mit eingebunden und so wird oder zumindest soll es zukünftig einen einheitlichen Standard für viele Bereiche geben.

SEATTLE & CUPERTINO, MOUNTAIN VIEW, DAVIS, CA – 18. Dezember 2019

Amazon, Apple, Google und die Zigbee Alliance haben heute eine neue Arbeitsgruppe angekündigt, die die Entwicklung und Förderung EINES neuen, gebührenfreien Standards zur Erhöhung der Kompatibilität zwischen Smart-Home-Produkten plant.

Mit dabei sind Signify, zu den beispielsweise die Marke Philips Hue gehört, aber auch Google, Apple und Amazon. Diese Firmen arbeiten am sogenannten Connected Home over IP Standard, der das Ziel verfolgt, die Entwicklung für Hersteller zu vereinfachen und die Kompatibilität für Verbraucher zu erhöhen.

Es wird als Open Source Projekt geführt und kann somit von jedem eingesehen werden. Dank der Zigbee Alliance, wird man sich auch um den ZigBee-Standard und dessen Interessen im neuen Connected Home over IP Standard kümmern. Das Board of Directors der Zigbee Alliance setzt sich beispielsweise aus Führungskräften von Amazon , Apple , Comcast , Google , IKEA , Signify und einigen mehr zusammen.

Ein Fortschritt?

Aktuell habe ich einfach noch bedenken, ob dieser neue Standard ein Fortschritt ist oder dadurch noch mehr Probleme auftreten können. Meiner Meinung nach, muss es deutlich einfacher und komfortabler sein, seine Smarthome Geräte miteinander zu vernetzen, sowie zu steuern. In der heutigen Zeit ist es keine Seltenheit, dass bei einem drei oder vier Schaltzentralen stehen und diese alle nur für die eigenen Produkt genutzt werden können.

Im gleichen Atemzug wurde auch bekanntgegeben, dass die aktuell auf dem Markt erhältlichen Produkte, ihren jetzigen Standard auf jeden Fall behalten werden. Somit kann man relativ entspannt auf diese Entwicklung blicken und wird wohl auch noch in einigen Jahren seine smarten Leuchtmittel bzw. Smarthome Produkte mit ZigBee oder WLAN steuern können.

Anzeige
Teilen

Über

Tom

Meine ersten smarten Lampen habe ich 2013 gekauft und seit dem gibt es kein Halten mehr. Mittlerweile habe ich mehr als 50 smarte Leuchtmittel im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar